Banbu-Nachrichten

Ist es schlecht, ein „unvollkommener“ Mensch zu sein?

bis Verónica Díez Lantarón auf Nov 09, 2023

¿Es malo ser una persona "imperfecta"?

Akzeptierst du dich so wie du bist?

Viele Menschen kommen im Alltag nicht gut mit sich selbst zurecht. Es gibt mehrere Aspekte ihres Lebens, die sie nicht akzeptieren: körperliche Mängel, ihre persönliche Situation, ihre Fähigkeiten oder deren Mangel, die Umwelt, die sie umgibt ...

Durch die Reize, die uns täglich umgeben, schaffen wir uns ein idyllisches Bild von unserem Leben bzw. wie es sein sollte. Wenn wir wahrnehmen, dass die Realität anders ist, oder uns bewusst wird, dass nicht alles so ist, wie wir es gerne hätten, entsteht ein Gefühl der Frustration, Angst oder Furcht, das sich auch auf ein geringes Selbstwertgefühl auswirkt. Das wirkliche Leben ist kein perfekter Instagram-Beitrag oder eine bearbeitete Anzeige, in der nichts Unvollkommenes existiert, und dessen muss man sich bewusst sein. Sich selbst mit diesen idyllischen Bildern zu vergleichen ist ein Teil des Problems, sich selbst mit anderen Menschen zu vergleichen ist der andere Teil. Wir neigen dazu, nur auf das zu achten, was wir nicht gut können, was andere aber auch können. In unserem Denken die Vorstellung erschaffen, dass wir nicht genug sind.

Was ist „Wabi-Sabi“?

Heute bringen wir Ihnen einen Begriff aus dem Westen, der sich auf Akzeptanz und die Unvollkommenheiten des Lebens bezieht. Der Begriff Wabi-Sabi stammt aus Japan und war Teil einer Philosophie des 12. Jahrhunderts, die man durch Dekoration zum Ausdruck brachte, aber mehr als nur Dekoration war es ein Lebensstil. Wabi-Sabi basiert darauf, die Welt so zu beobachten, wie sie ist, und sie so zu akzeptieren . Dieser Begriff akzeptiert die Unvollkommenheiten der Natur, den natürlichen Kreislauf des Lebens mit seinem Wachstum und Verfall.

Wie können wir es auf einfache Weise definieren?

Nichts ist perfekt und nichts überdauert die Zeit . Wabi-Sabi zeigt Liebe für alles, was Unvollkommenheiten aufweist, und Sie sollten lernen, dies zu tun, um Ihre geistige Gesundheit zu verbessern. Sie müssen, genau wie in dieser Philosophie, erkennen, dass jeder „Fehler“ oder jede „Unvollkommenheit“, die Sie zu haben glauben, Sie nicht weniger macht, sondern Sie vielmehr zu einer einzigartigen Person macht .

Hat es irgendwelche Vorteile?

Ja, die Akzeptanz der natürlichen Unvollkommenheiten des Lebens bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich. Der Psychologe Tomás Navarro erklärt, dass das Lernen, mit diesen Unvollkommenheiten zu leben, kein Konformismus ist und die Welt verändert. Wenn Sie erkennen, dass Sie ein „unvollkommener“ Mensch sind, erkennen Sie, dass Sie viel lernen können, um sich zu verbessern, und das öffnet Ihren Geist und ermöglicht Ihnen, sich positiv zu verändern. Es hilft auch, Ihre Erwartungen besser anzupassen und sie realer zu machen, sodass die von Ihnen getroffenen Entscheidungen umsetzbar sind und die Frustration vermieden wird, die wir zu Beginn des Blogs erwähnt haben.

Wenn Sie diese Mentalität auf den Rest Ihres Lebens anwenden, sei es Familie, Beziehung usw., werden Sie erkennen, dass Unvollkommenheiten zu Verbesserungen führen.

Zum Beispiel : Wir sind nicht das perfekte Paar, deshalb werden wir uns täglich dafür einsetzen, uns in dieser Hinsicht zu verbessern, und das ist nicht schlecht, ganz im Gegenteil.

Welche Werkzeuge stehen mir zur Verfügung, um mein Selbstwertgefühl zu verbessern?

Zunächst stellen wir Ihnen das Durchsetzungsvermögen vor. Durchsetzungsfähige Kommunikation wird Ihnen helfen, sich frei zu fühlen und sozialen Zwängen Grenzen zu setzen. Wenn Sie lernen, damit umzugehen, wird Ihr Denken darüber, was die Gesellschaft denkt, nicht den gleichen Einfluss auf Sie haben und Sie können sich auf Ihre eigenen Ziele konzentrieren .

Zweitens müssen Sie für Ihr Leben verantwortlich sein . Das bedeutet, dass Sie Aufgaben selbst erledigen müssen, auch wenn das bedeutet, dass Sie sich neuen Herausforderungen stellen müssen (was noch positiver ist). In vielen Situationen denken wir, dass wir nicht gut genug sind, um eine Aufgabe auszuführen, und versuchen, jemand anderen dazu zu bringen, sie zu erledigen. Wenn Sie dies tun, nähren Sie in Ihrem Kopf die Vorstellung, dass Sie weniger wert sind als andere Menschen und dass Sie nicht über die gleichen Fähigkeiten verfügen. Daher ist es gut für Sie, sich diesen Situationen selbst zu stellen, auch wenn sie nicht gut ausgehen. Wie ich bereits erwähnt habe, erklärt Tomás Navarro, dass es nur zu Verbesserungen führt, wenn man etwas nicht gut macht.

Finden Sie gesunde Gewohnheiten in Ihrem Leben. Wenn Sie sich körperlich betätigen und sich gut ernähren, fühlen Sie sich besser. Es geht nicht darum, nach einem idealen Körperbau zu suchen oder strenge Diäten einzuhalten. Es geht darum, durch Bewegung die körperliche Gesundheit zu verbessern und sich ausgewogen und natürlich zu ernähren. Essen ist sehr wichtig für die psychische Gesundheit.

Auch wenn es Ihnen seltsam erscheinen mag, zeigen zahlreiche Studien, dass es einen Zusammenhang zwischen der Mikrobiota im Darm und dem Gehirn gibt. Die Forscherin Yolanda Sanz erklärt, wie bei der Verdauung von Nahrungsmitteln Mikroorganismen entstehen, die Teil biologischer Reize sind und Emotionen oder die endokrine Reaktion auf Stress beeinflussen.

Einige Elemente, wie zum Beispiel die Chemikalien, die wir in Kosmetika finden und die nicht natürlich sind, wirken sich auch auf unsere Gesundheit aus. Diese schädlichen Elemente, sogenannte endokrine Disruptoren , verändern die normale Funktion unseres Hormonsystems. Dies hat negative Folgen für unsere körperliche und geistige Gesundheit.

Deshalb lautet unsere letzte Empfehlung: Nehmen Sie immer das Natürliche, das Unvollkommene an, nicht nur für den Planeten, sondern auch für sich selbst!

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.